Tag Archives: Schietwetter

Schietwetter

14 Okt

gibt es in Hamburg seltener, als gemeinhin angenommen. Genauer gesagt, empfinde ich das Wetter als schlecht erst dann, wenn es mal richtig einen Tag über nur regnet. Oder sich die Wolken durch eine schöne Grauzeichnung auszeichnen.

Advertisements

Barmbek

14 Okt

Hamburg ist unverkennbar mit dem Wahrzeichen der Alster verbunden. Das Gewässer der Außenalster ist für Hamburg ebenso bedeutend wie die Elbe, trennt es doch den Westen vom Osten.

Seit ich in Hamburg wohne, bin ich meinem Ossi-Wohnsitz bislang treu geblieben. Typisch für diese Gegend wie bspw. Barmbek sind große Wohnanlagen – bevorzugt aus rotem Backstein mit immer mal wieder kleinen Gewerbeflächen im Vorderhaus. Barmbek unterteilt sich dann noch in Barmbek-Nord und Barmbek-Süd und reicht von der City-Nord bis nach Uhlenhorst in Nord-Süd-Richtung und von Winterhude bis nach Dulsberg in West-Ost-Richtung.

Ursprünglich errichtet wurde dieser Stadtteil als Arbeiterviertel, nachdem einige Bewohner der Speicherstadt ihre damalige Wohngegend verlassen mußten. Die Auslagerung der Wohnungen aus der Innenstadt war zugleich der Anlaß für den Bau der U-Bahn, die auf der Linie U2 von der Innenstadt ab der Station Uhlenhorst eher eine Hochbahn wird. Für langwierige U-Bahn-Tunnel war keine Zeit, denn die Arbeiter mußten ja irgendwie in die Stadt transportiert werden.

Die Kneipenszene ist in diesem Stadtteil größer als man denkt und beinhaltet ein paar Highlights wie das Oktober, das Tobac (bei mir um die Ecke!), das Zars, die T.R.U.D.E. (angelehnt an den gleichnamigen Bohrer für die vierte Elbtunnelröhre) und nicht zu vergessen das urgemütliche Schachcafé. In der Nähe der S-Bahn-Station Rübenkamp gelegen bietet das Schachcafé im Sommer den schönsten Biergarten in der Gegend.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Barmbek ebenfalls sehr viele. Die meisten befinden sich an der Fuhlsbütteler Straße, kurz auch ‚Fuhle‘ genannt. Dort reihen sich gleich mehrere Ketten neben individuellen Einzelhandelsgeschäften einander. Und wer ein Fan von Individualreisen ist, kommt in Hamburg nicht ums Erlebniseinkaufen bei Globetrotter herum. Unabhängig vom Hamburger Schietwetter ist man dann natürlich in der Hamburger Straße, ein Einkaufszentrum, das seit dem Weggang von Karstadt wenig verloren hat und noch immer für einen trockenen Einkaufsbummel lohnt.

%d Bloggern gefällt das: